Ist die ccTLD .eu für das Vereinigte Königreich in Gefahr?

Brexit auf einer anderen Ebene – sollte der Brexit mit einem No-Deal vollzogen werden sind ca. 300.000 .eu ccTLDs für das Vereinigte Königreich in Gefahr.

Erstmal starten wir mit einer kleinen Erläuterung – Was ist eine ccTLD?

Um den Begriff ccTLD anwenden zu können, sollte man zunächst Wissen was eine TLD ist. TLD bedeutet Top-Level-Domain und ist Bestandteil einer URL (Uniform Resource Locator)

Eine URL setzt sich wie folgt zusammen:

Protokoll:

HTTP steht für Hyper Text Transfer Protokoll. Dieses Protokoll soll der Browser benutzen. Andere bekannte Protokolle sind ftp://, das File Transfer Protokoll zum Übertragen von Dateien. Oder nntp: für den Zugriff auf Newsgruppen. Bei den meisten modernen Browsern muss das Protokoll nicht angegeben werden, weil es der Browser automatisch einsetzt.

Subdomain:

Die gängige Bezeichnung der Subdomain oder Third Level Domain „www“ für einen Webserver entspricht keinem Standard, ist aber etabliert. Es ist möglich diese zu verändern oder ganz entfallen zu lassen. Sie wird auch dazu benutzt, um Teile einer Präsenz oder separate Anwendungen direkt aufzurufen, beispielsweise eine fremdsprachige Unterseite oder ein Firmenblog.

Second Level Domain:

Second-Level-Domains beziehen sich in der Regel auf Organisationen, die den Domainnamen bei einem Domain-Registrar registriert hat. Während Top-Level-Domains auf eine begrenzte Anzahl von Optionen beschränkt sind, sind Second-Level-Domains in der Auswahl nahezu endlos. Second-Level-Domain sind ein guter Platz für einen Marken-, Produkt- oder sogar Ihren eigenen Namen!

Top Level Domain:

Top-Level-Domain (Abkürzung TLD) bezeichnet den letzten Abschnitt einer Domain im Internet und stellt die höchste Ebene der Namensauflösung dar. Ist der vollständige Domain-Name eines Rechners beziehungsweise einer Website beispielsweise www.beispiel.de, so entspricht das rechte Glied (.de) der Top-Level-Domain dieses Namens.

Um TLDs eindeutig differenzieren zu können, teilte Die IANA (Die Internet Assigned Numbers Authority, ist für die Zuordnung von Nummern und Namen im Internet, insbesondere von IP-Adressen, zuständig.) diese in zwei Hauptgruppen und einen Sonderfall auf.

• Allgemeine TLDs: gTLDs* geteilt in sTLDs*, uTLDs* (z.B. .gov oder .net)
• Länderspezifische TLDs: ccTLDS -> country-code TLD (z.B. .eu)
• Infrastruktur TLD: iTLD* (z.B. .arpa)

Verzeichnispfad:

Dieser Text hinter dem Schrägstrich nennt sich Pfad und leitet den Nutzer an die entsprechende, gewünschte Stelle auf der Internetseite weiter.

Warum die Überschrift – Ist die ccTLD .eu für das Vereinigte Königreich in Gefahr?

Am 29. März 2019, war der Tag, an dem das Vereinigte Königreich offiziell aus der Europäischen Union austreten sollte. Welcher Tag es jetzt endgültig wird, ist allerdings vollkommen ungewiss. Das es ein ungeregelter Brexit wird, wird immer wahrscheinlicher. Trotzdem: für die meisten Menschen und Unternehmen ändert sich hinsichtlich der Internetnutzung nichts. Allerdings gibt es gewisse Regelungen zur Nutzung von .eu Domains.

Um eine Registration einer .eu Domain vorzunehmen benötigt man einen Wohnsitz oder eine Niederlassung in einem der „28“ Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in einem Staat des Europäischen Wirtschaftsraums (Island, Norwegen, Liechtenstein).

Mit dem Austritt aus der EU verwirkt man sein Recht eine .eu Domain betreiben zu dürfen, damit sind ca. 300.000 Domains betroffen.

Eine Frist 2 Monaten ist einzuhalten

Sollte es zu einem No-Deal-Brexit kommen, hätten die Domain-Halter eine Frist von zwei Monaten, um ihre ccTLD zu ändern und die entsprechenden Daten zu transferieren. Sollte die Frist nicht eingehalten werden – wird die Domain für ein Jahr „eingefroren“, danach ist die Domain wieder frei für einen EU Bürger verfügbar.

Die britische Regierung hat dazu aufgefordert sich auf diesen Fall vorzubereiten und demensprechend Maßnahmen zu ergreifen.

Die bekannteste betroffene Webseite dieser Art ist Leave.eu, die 2016 für die Austrittskampagne erstellt wurde.

Die Organisation Leave.eu wurde 2016 von Arron Banks, einem Unterstützer der Ukip (UK Independence Party), gegründet. Folglich hätte die Domain ihre Funktion nach einem No-Deal Brexit erfüllt, allerdings wäre sie damit obsolet. Ironischerweise ist die Domain nach Ablauf der Freeze-Time für einen Bürger der EU verfügbar.

Frederic Ballier

Frederic Ballier

Auszubildender

Gekommen um zu bleiben! Schon als Praktikant ist Frederic binnen Tagen Braintowers ganz eigener e-Bay Guru geworden. Beherzt stürzt er sich in jedes Projekt. Jetzt als Azubi nutzt er seine vielfältigen Skills um Kunden, Lieferanten und Kollegen gleichermaßen auf Trab zu halten.

Gefällt dir der Artikel? Bitte teile ihn!
Share on Facebook
Facebook
0Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter