Unbekannte Speicherplatzfresser auf dem Systemlaufwerk. Finden und Beseitigen.

Immer wieder steht einer unserer Kunden vor der Situation, dass, ohne eigenes Zutun, auf einmal die Festplatte, genauer das Systemlaufwerk, keinen freien Speicherplatz mehr aufweist.

Um herauszufinden, was hier die Ursache ist, kann man entweder auf gut Glück suchen und die im Netz zahlreich vorhandenen Tipps ausprobieren, oder zuerst einmal prüfen, wo denn der Platz genau aufgebraucht wird.
Hierzu eignet sich hervorragend das Tool „TREESIZE“, das in einer freien und einer sehr mächtigen, kostenpflichtigen Version zur Verfügung steht.
Mit diesem nützlichen Tool lässt sich sehr schnell ermitteln, welche Ordner ungewöhnlich viel Platz in Anspruch nehmen.

1.) Das zu Prüfenden Laufwerk auswählen. In unserem Fall Laufwerk „C:“

Das Programm legt dann umgehen mit einem Suchlauf los, der ein paar Minuten in Anspruch nehmen kann.

In unserem Beispiel ist leicht zu erkennen, dass hier das Windowsverzeichnis sehr speicherhungrig ist.

Wenn man möchte, kann man sich mehrere Pfadebenen einblenden, was aber eventuell schnell unübersichtlich werden kann.

Geht man in unserem Beispiel im Windows Ordner eine Ebene tiefer, sind 2 Ordner dafür verantwortlich.
TEMP und WINSXS.

Ersterer sollte ja eigentlich kaum Daten enthalten dürfen, Letzterer ist der Speicher für die Windowsupdates. Bei diesem sollte man auf keinen Fall (!) händisch Dateien löschen, wenn man nicht unbedingt muss.

Ein Blick in den TEMP Ordner offenbart eine große Anzahl an „cab_“ Dateien.
Dies ist ein verbreitetes Problem, vor allem bei Windows 7 Installationen, welche nach der Erstinstallation direkt eine große Anzahl an Updates verarbeiten mussten.

Verursacht wird das Problem durch eine hierbei erzeugte Logdatei im Ordner %windir%\logs\CBS\, welche die offensichtlich vom System maximal zu verarbeitende Größe von 2GB überschreitet.

Normalerweise werden die Logfiles nach dem Packen in die CAB Dateien gelöscht, aber in dem Bild unten sieht man, dass NACH dem Erstellen der ca. 5GB großen Logdatei keine neue „CAB_“ Datei erzeugt wurde.
Ab diesem Zeitpunkt füllen die begonnen temporären CAB Dateien das „Temp“ Verzeichnis und somit das Laufwerk.

Löscht man nur den Inhalt des TEMP-Ordners, bringt dies nur vorübergehend eine Verbesserung, da die übergroße Logdatei immer noch existiert und das System weiterhin erfolglos versuchen wird, diese Datei zu packen.

Das Problem kann wie folgt gelöst werden:
In dem CBS Folder die älteste, also die übergroße Datei, oder einfach alle .log Dateien löschen.
Danach die CAB_- Dateien in dem TEMP-Ordner.

Anbei ein kurzes Script, welches den Vorgang automatisiert einmal ausführt, es geht natürlich auch manuell.
Wichtig: Das Script muss als Administrator ausgeführt werden!

Es sollte jetzt wieder genügend Platz auf dem Laufwerk zur Verfügung stehen.

Bei der Gelegenheit kann man dann auch noch eine Updatebereinigung durchführen.
Hier, wie geschrieben, sollte man dies tunlichst nicht selbst durchführen, sondern dem System überlassen.
In den Eigenschaften des Systemdatenträgers die Option BEREINIGEN auswählen.

Hier dann die Checkbox Windows-Update-Bereinigung markieren und mit OK bestätigen.

Danach muss das System einmal neu gestartet werden, da erst beim nächsten Bootvorgang der Ordner bereinigt wird.

Andreas Fischbach

Andreas Fischbach

Technischer Leiter

Das Andreas am selben Tag Geburtstag feiert wie Stephan Raab kann kein Zufall sein. Mit einem tiefschwarzen Humor kaschiert Andreas seine fast schon hysterische Angst vor Blockbuster Spoilern. Sammelt Flipper wie andere Leute Socken und ist immer auf der Suche nach einem guten Deal.

Gefällt dir der Artikel? Bitte teile ihn!
Share on Facebook
Facebook
6Share on Google+
Google+
0Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email
Tweet about this on Twitter
Twitter